Winterpause 2017 /2018

Liebe Freundinnen und Freunde des Forum Brasil,

Das AfroPolitan Berlin wird vom 21.12.17 bis zum 03.01.18 geschlossen sein.

Die Kurse beginnen dementsprechend am 04. Januar 2018 wieder!

Wir wünschen euch eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr 2018!

Euer AfroPolitanBerlin Team

Aktuelle Veranstaltungen

AfroPolitan presents: Voguing

AfroPolitan hat ab Oktober ein neues Projekt am Start: Voguing mit AriGato Melody!

Hast du Lust Teil einer Choreografie zu sein? Bist du eine Person* Of Colour und hast Lust dein Körper freien Lauf zu lassen und eine andere Seite von dir kennenzulernen? Dann bist du bei uns genau richtig!

VOGUING – ein Tanzgenre, welches seinen Ursprung in der queeren PoC Community in New York hat, wird im Oktober vom Ari Garcia aka AriGato Melody geleitet.

Das Ganze beginnt am 18. Oktober und findet immer jeden Mittwoch von 18 – 19:30 Uhr bei uns im Forum Brasil/AfroPolitan statt. Wir laden dazu herzlich jede Person Of Colour ein mit uns zu tanzen oder auch einfach nur um Spaß zu haben.

Am 18. Oktober. Jeden Mittwoch. 18 – 19:30 Uhr. Bei uns!

Beitrag: 60 €, 40 € ermäßigt für 8 Termine.

AriGato und wir freuen uns auf euch!

Ariclenes Agostinho Garcia aka AriGato Melody ist in Angola geboren und lebt seit 14 Jahren in Berlin. Seine erste Bühnenerfahrung machte er mit seiner Tanzgruppe „SwaggrZ“ bei den Berliner Meisterschaften. Von 2012 bis 2014 ging auf einer Schauspielschule ‚Academy‘, trat dort beim Theaterstück „Ab Flug“ auf und stellte auch selbst ein Stück auf die Beine (‚Tranogie‘). Während seiner ‚Academy‘ Zeit endeckt Ari das Voguing und ist seitdem, neben anderen Tanzstylen, leidenschaftlicher Voguingtänzer.

Tag der Offenheit, der Diversität – ein Festtag!

Interkulturelles Weihnachtsfest 2017 im Forum Brasil

Mitwirkende Künstler*innen: Murah Soares, Karin Beese, Arigato Melody, Nasheeka Nedsreal

Samstag, 16. Dezember 2017
17:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Eintritt frei- um Spenden wird gebeten

Das Anliegen des interkulturellen Weihnachtsfestes 2017 im Forum Brasil ist die Stärkung und das Bewusstmachen eines friedlichen Miteinanders und das Feiern der kulturellen Vielfältigkeit. Das Forum Brasil sieht sich als interkulturelles Zentrum der Völkerverständigung, des interkulturellen Dialogs und des sozialen Engagement. Diese Werte zu betonen ist gerade in Zeiten der gesellschaftlichen Spannungen und aktuellen Umbrüche, ein Muss. An diesem Tag soll daher diese Diversität und Offenheit gefeiert werden mit Musik, Tanz und Literatur. Das interkulturelle Weihnachtsfest – ein Tag der Offenheit, der Diversität – ein Festtag.

Murah Soares kann unbestritten als einer der großen afro-brasilianischen Tänzer und Kulturbotschafter der afrobrasilianischen Kultur in Deutschland, bezeichnet werden. Geboren in São Paul/Brasilien, aufgewachsen in Salvador da Bahia, führten seine künstlerischen Wege über verschiedene Projekte in vielen Ländern Europas bis in die USA, Mexiko, Korea und andere. In dieser Rolle bereichert er die Tanz- und Kulturszene nicht nur Berlins mit seinen tänzerischen – als auch religiösen und künstlerischen Darbietungen. Murah Soares zeichnet, sich wie bereits letztes Jahr, mitverantwortlich für die Co-Konzeption dieser Veranstaltung. Als Host, Moderator und Animateur der Veranstaltung führt er durch einen interkulturellen Marktplatz von „Freunden unter Freunden“ mit Musikbeiträgen und Tänzen. Als Künstler, der stets in der interkulturellen Verflechtung seinen Platz gefunden hat, leistet er einen wertvollen Beitrag zur Völkerverständigung in der heutigen Zeit. Am diesen Abend wird Murah Soares eines der vielen bekannten brasilianischen Lieder singen und wird das Publikum einladen, Ihn zu begleiten.

Der Abend wird mit einer ganz besonderen Attraktion für die Kinder beginnen. Die Kinder-Buch Autorin Karin Beese wird eine entspannte Lesung für die Kleinen machen. Karin Beese ist Autorin des Buches „Nelly und die Berlinchen“ (mehr hier). Ihr Bilderbuch zeigt den Alltag von Kita Kids in der Großstadt, in seiner ganzen Vielfalt ohne zu diskriminieren. Das wird ein literarisches Fest für die Kinder. Danach werden alle Kinder eingeladen, an eine Roda de Capoeira (Capoeira Kreis) teilzunehmen. Die Kinder-Roda-Capoeira ist Teil des Wochenprogramms des Forum Brasils und ist sehr wichtig für die interkulturelle Verbindung zwischen den Kindern und der afro-brasilianischer Kultur.
Ariclenes Agostinho Garcia aka AriGato Melody wird an diesem Abend zusammen mit seiner Gruppe einen Voguing-Tanz präsentieren. Voguing ist ein Tanzgenre, welches seinen Ursprung in der queeren PoC Community in New York hat und seit Oktober von Ari Garcia aka AriGato Melody hier im Forum Brasil begleitet wird. Er hat gemeinsam mit seiner Gruppe eine Choreographie für diesen Abend erarbeitet.
Ari ist in Angola geboren und lebt seit 14 Jahren in Berlin. Seine erste Bühnenerfahrung machte er mit seiner Tanzgruppe „SwaggrZ“ bei den Berliner Meisterschaften. Von 2012 bis 2014 ging er auf eine Schauspielschule ‚Academy‘, trat dort beim Theaterstück „Ab Flug“ auf und stellte auch selbst ein Stück auf die Beine (‚Tranogie‘). Während seiner ‚Academy‘ Zeit entdeckte Ari das Voguing und ist seitdem, neben anderen Tanzstylen, leidenschaftlicher Voguingtänzer.

Gegen Ende wird die Performance-Künstlerin Nasheeka Nedsreal einen zeitgenössischen Tanz präsentieren, der von Kontakt-Improvisation, dem Floor-Work, Hip Hop und von den afrikanischen Tänzen inspiriert ist. Nasheeka arbeitet an dieser Choreographie mit ihrer Gruppe seit ein paar Monaten im Forum Brasil.
Nasheeka Nedsreal ist Performance-Künstlerin aus Louisiana, die sich thematisch mit Bewegung, Musik und Spoken Word beschäftigt. Nach ihrem Tanz- und Kunststudium zog sie nach Berlin, wo sie nun seit drei Jahren arbeitet. In den letzten Jahren widmete sie sich künstlerisch vor allem den Konzepten der Identität, der weiblichen und afro-diasporischen Narrative(n), der Intimität und der Improvisation. Nasheeka arbeitete bereits mit folgenden Institutionen und Personen in ganz Europa, USA und Indien zusammen: Ballhaus Naunynstraße, Promethean Theater, KW Institute for Contemporary Art, Spektrum Berlin, Circus Charivari und einiges mehr. 2014 gründete Naheeka die Gruppe Soul Sisters Berlin, eine Initiative, die sich der Vernetzung von Schwarzen Frauen in Deutschland widmet. Des Weiteren arbeitet sie in der Mode- und Fernsehbranche und unterrichtet Kindern in ganz Deutschland in Englisch, Tanz und Theater.

Der interkulturelle Weihnachtsabend wird also eine Reise von Brasilien bis nach Berlin beschreiben, in der es immer um die Auseinandersetzung mit dem „Anderen“ geht und verschiedene Künstler*innen alleine und gemeinsam mögliche Antworten auf ein gelingendes Miteinander suchen und finden. Mit diesem hoffnungsvollen Blick schließt das Forum Brasil das Jahr 2017.

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

 

Murah ist wieder da!

Afro-Jazz & Afro Dance mit Murah Soares

NEW YEAR – NEW VIBES!

-4* Mittwochs im Januar ( 10.01., 17.01., 24.01., 31.01.)
mit Murah Soares

Lust den ganzen angefressenen Weihnachtsspeck loszuwerden? Dann bist du bei uns genau richtig!
Auch das AfroPolitan Team meldet sich nach der ganzen Feierei und Esserei wieder zurück mit einer neuen Tanzreihe: Afro-Jazz & Afro-Dance! Mit viel Spaß wird zur Entdeckung der Linien des Körpers, zu Koordination, Gewandtheit, Schnelligkeit und Leichtigkeit in der Bewegung und im Ausdruck geführt. Beste Voraussetzung für einen guten Start ins neue Jahr!
Murah Soares gilt als einer der größten afro-brasilianischen Tänzer in Europa. Geboren in São Paulo/Brasilien, aufgewachsen im „Candomblé“ – Tempel seiner Großmutter in Salvador da Bahia wurde er dort seit seiner frühsten Jugend in die rituellen Gesänge und Tänze der afro-brasilianischen Religionen eingeweiht. Sein Studium in Klassischem Ballett und Modern Dance führte ihn zurück nach São Paulo, wo er sich anschließend als Tänzer, Dozent und Choreograf einen hervorragenden Ruf im Afro-brasilianischen-Tanz erarbeitete. Auf Einladung der Tanzfabrik Berlin 1990 nach Deutschland gekommen, hat er seither diverse eigene Musik- und Tanzproduktionen mit anderen namhaften Künstlern realisiert, die ihn bis nach Mexiko und Korea führten. Seine über 200 Mitglieder umfassende Gruppe: „Afoxé Loni“ hat über 16 Jahre traditionell den Karneval der Kulturen in Berlin eröffnet und führte diesen an. Auch in Manchester, Dublin, Oslo und Mailand war „Afoxé Loni“ schon zu sehen.

Am 10. Januar 2018 geht es los und von da an jeden Mittwoch. 4. Termine. Von 18 Uhr – 19.30 Uhr bei uns.

+++ ANMELDUNG UNTER INFO@AFROPOLITAN.BERLIN +++
Beitrag: 40 € (ermäßigt 30 €)
max. 12 Teilnehmer*innen

NEW YEAR – NEW VIBES!
You want to loose some weight from the food you ate during the christmas vacation? Lucky you, because we got you!
The AfroPolitan Team is wishing you all the best for the New Year and is back at it again with a new dance session: Afro-Jazz and Afro Dance! With a lot of fun, you will discover the lines of the body, coordination, agility, speed and ease in movement and expression. Best condition for a good start into the New Year!

Murah Soares is a renowned afro-brazilian dancer in Europe. Born in São Paulo and grew in the “Candomble” temple of his grandmother in Salvador da Bahia. He was initiated there and took part in the ritual songs and dances of the Afro-Brazilian religions ever since. His studies in classical ballet and modern dance led him back to São Paulo where he earned his reputation as a dancer, lecturer and choreographer in the African-Brazilian dance. Receiving an invitation from the Tanzfabrik Berlin in 1990, he came to Germany and has realized various own music and dance productions with other well-known artists, which took him to Mexico and Korea. His dance group of over 200 members “Afoxé Loni” has traditionally opened and led the Carnival of Cultures in Berlin for over 16 years. “Afoxé Loni” had appareances in Manchester, Dublin, Oslo and Milan, too.

We will start on Wednesday, January 10th 2018 with 3 other dates. From 6 pm – 7.30 pm. At AfroPolitan.

+++ RSVP: INFO@AFROPOLITAN.BERLIN +++
Fees: 40 € (discounted 30 €)
Space is limited


Talking about us: BPoC Men* and Masculinity

Teilnahme auf Spendenbasis

Freitag, 19.01.2018
19:00 – 21:00 Uhr

The weight of the topics we often discuss in terms of racism and discrimination can weigh heavy in our minds. It is important to acknowledge and work through these issues psychologically in a safe and therapeutic environment.

Session 1: Black Men and Mental Health
Mental health among Black men ought to be talked about more. For a long time patriarchy has dictated that it is not ok for men in general to talk about their emotions or even to articulate their struggles in such a way to work through them psychologically. Black men as a group often experience significant amounts of psychological stress as a result of discrimination, social and economic challenges and racism. We have come to understand that increasing rates of injustice related to police aggression, brutality and stop-and-search procedures can negatively impact mental health. Black men experience greater levels of police contact than Black women and research shows that Black men who reported more police contact experienced more symptoms of anxiety and post traumatic stress disorder. However, due to stigma, mistrust of providers or lack of culturally-informed care, few Black men seek mental health care. Mental health professions, especially therapists of color, have to work to address barriers to treatment, but there must also be a change in the Black community to foster improved perceptions of mental health services.

RSVP (PARTICIPATION): INFO@AFROPOLITAN.BERLIN

+++ FOR BPOC MEN* ONLY! +++

Kurs

Black and Brown Bodies in Motion

Lehrerin: Nasheeka Nedsreal

immer donnerstags
19:00- 20:30 Uhr
Kursbeitrag: 15 €/Monat

Kursbeschreibung: „Black and Brown Bodies in Motion“ ist ein sicherer Ort für Menschen, die sich als Schwarze Frauen und Frauen of Color definieren und die gemeinsam den eigenen Bewegungsspektrum ausprobieren und weiterentwickeln möchten. Das Ziel dieses Kurses ist Tanzgemeinschaft der Frauen* of Color zu empowern und zu stärken. Alle Niveaus von der Anfängerin bis zum Profi sind willkommen. Der Kurs beginnt mit einem Warm-up um den Körper mithilfe angeleiteter Übungen und Improvisation aufzuwärmen. Die Bewegungen sind aus dem Zeitgenössischen Tanz, der Kontakt- Improvisation, dem Floor-Work, Hip Hop und aus den afrikanischen Tänzen inspiriert. Die Übungen werden in übersichtlichen Schritten gezeigt und fokussieren sich vor allem auf die Dehnung, Koordination und die Kontrolle über den Körper. Am Ende der Stunde werden die einzelnen Bewegungssequenzen zusammengetragen und zu einer kurzen Choreografie zusammengestellt. Wir bitten um Verständnis dass der Tanzkurs ausschließlich für Frauen of Color bestimmt ist.

 

Biografie: Nasheeka Nedsreal ist Perfomance-Künstlerin aus Louisiana, die sich thematisch mit Bewegung, Musik und Spoken Word beschäftigt. Nach ihrem Tanz- und Kunststudium zog sie nach Berlin, wo sie nun seit drei Jahren arbeitet. In den letzten Jahren widmete sie sich künstlerisch vor allem den Konzepten der Identität, der weiblichen und afro-diasporischen Narrative(n), der Intimität und der Improvisation. Nasheeka arbeitete bereits mit folgenden Institutionen und Personen in ganz Europa, USA und Indien zusammen : Ballhaus Naunynstraße, Promethean Theater, KW Institute for Contemporary Art, Spektrum Berlin, Circus Charivari und mehr. 2014 gründete Naheeka die Gruppe Soul Sisters Berlin, eine Initiative, die sich der Vernetzung von Schwarzen Frauen in Deutschland widmet. Des Weiteren arbeitet sie in der Mode- und Fernsehbranche und unterrichtet Kindern in ganz Deutschland in Englisch, Tanz und Theater.

 

Kurs

Capoeira für Jugendliche und Erwachsene

Lehrer: Thiago Padovani

immer dienstags
19:00- 20:30 Uhr
Kursbeitrag: 15 €/Monat


Kursbeschreibung
: Capoeira vereint Kunst, Körper und Geist. In einer Capoeira Angola Runde („ronda“) finden Kampf, Tanz, Herkunft, Musik, Theater, Philosophie, Spiritualität und Freude ihren Ausdruck. Capoeira schult die Kunstfertigkeit im Umgang mit den eigenen Körperbewegungen. Körperkontrolle und Improvisation, Spontaneität und gegenseitiger Respekt gehen dabei Hand in Hand.

Biografie: Im Alter von 6 Jahren begleitete Thiago Padovani seinen Vater auf Reisen in den Recôncavo Baiano und begann Capoeira zu trainieren. In den Straßen der Stadt Santo Amaro spielte er mit anderen Kindern bis tief in die Nacht Capoeira, in ihrer reinsten Form, ohne Gruppe, ohne Flagge, weder Angola noch Regional – einfach Capoeira. So wurde sein Leben von Anfang an von dieser afrobrasilianischenKampfkunst geprägt geprägt. Als Jugendlicher, kehrte Thiago in seine Heimatstadt Belo Horizonte zurück und trat der Capoeira Gruppe Cordão de Ouro bei. Dort sammelte er auch seine ersten Erfahrungen als Capoeira Lehrer und gründete schließlich seine eigene Gruppe: Um seine Unterrichtsmethoden zu verbessern, absolvierte Thiago schließlich ein Studium der Sportpädagogik mit Schwerpunkt Sportphysiologie. Dies ermöglichte ihm sein Wissen über Körper und Geist, besonders beim Capoeira passiert, weiter zu schulen und in seinen Unterricht einfließen zu lassen.

2014 zog Thiago schließlich nach Hamburg, wo er eine neue Cordão de Ouro Gruppe gründete. Dort lehrt er Capoeira nach der Philosophie von Mestre Suassuna, dem Begründer von Cordão de Ouro. Die Trainings sind bestimmt von körperlicher Praxis, Musikalität (Instrumente spielen, Gesänge und besonders Rhythmus) sowie Geschichte und Fundament der Capoeira.

Thiago versteht Capoeira als eine freie Kultur, als ein Instrument der Zusammenführung, dass jede Ungleichheit überwinden kann. Capoeira versteht reine körperliche Kraft nicht als entscheidend, sondern das Gleichgewicht aus Kraft und Intelligenz, wobei es nicht auf Konkurrenz basiert, sondern dem Wunsch zusammen zu führen. Es trennt nicht, sondern nimmt auf. Thiago ist der Ansicht, dass keine Schwäche größer ist als die Fähigkeit diese zu überwinden, sei sie physisch oder emotional, ideologisch oder spirituell. So ist Capoeira für Thiago ein Instrument der Bewältigung und des Wachstums, lehrend und lernend.

 

Pin It on Pinterest

Share This